Räubers Tagebuch - WUFF

B.A.R.F. - Fleisch

Fleisch liefert Energie!

Als Starthilfe sind hier einige Fleischsorten aufgeführt, die man füttern kann:

Rindfleisch speziell auch das recht magere Kronfleisch ist sehr nahrhaft für Hunde
Kalbfleisch sehr mageres Fleisch, mit dem auch empfindliche Mägen gut klarkommen
Lammfleisch fett- und cholsterinarm, daher sehr gut für etwas fülligere Hunde
Ziegenfleisch recht fettarm
Pferdefleisch cholesterin-, fett-, und harnsäurearm (aber nix für Pferdefreunde *g*)
Geflügel sehr gut für Hunde im Wachstum und zur Umstellung auf B.A.R.F.
Wild Innereien vom Wild eher selten
Fisch Forelle, Seelachs, Lachs, Thunfisch, Sprotten, Makrelen, Sardinen etc. - Fisch enthält viel Jod und essentielle Fettsäuren, daher gerne ab und an einmal einen Fisch füttern - auch hier gilt: Fische mit Kopf und Gräten roh füttern!!

Schweinefleisch sollte tabu sein, da es den Aujeszky-Virus enthalten kann!

Blut wertvolles Schlachtprodukt, das unter anderem hochwertiges Eiweiß, Eisen, nahezu alle Vitamine und Natrium enthält, also die Abtropfflüssigkeit beim Auftauen von Fleisch immer mit füttern!
Innereien Leber und Niere sind sehr eiweißreich und recht mager, allerdings beinhaltet besonders die Leber recht schwerverdauliche Glykogene, der Calciumgehalt ist niedrig, dafür aber der Vitamin-A-Gehalt recht hoch. Auch Kupfer, Eisen, B-Vitamine und Biotin sind reichlich enthalten - größere Lebermengen können abführend wirken, da das schwerverdauliche Glykogen mikrobiell im Dickdarm zerlegt wird. Eine wöchentlich einmalige Fütterung sollte bestens ausreichen, da eine Überfütterung gerade wegen des hohen Vitamin-A-Gehaltes nicht ungefährlich wäre, die Inhaltsstoffe aber doch so gehaltvoll sind, dass ein Verzicht auch ein Verlust wäre.
Mägen von Wiederkäuern (Kuh, Schaf): sind wegen des vorverdauten Grases (besonders Blättermagen) sehr vitaminreich, anscheinend schmackhaft, und äußerst für die Fütterung zu empfehlen. Zwar dreht sich einem anfangs der Magen um beim Gestank, der sich einem bei der Zerschneidung eines Blättermagens bietet, allerdings hat sich bisher noch jeder Barfer daran gewöhnt...




© Räuber